Inhalt anspringen

Stadt Pulheim

Fortbildung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

„Geduldet, gestattet, angekommen?“ heißt eine Fortbildungsreihe, die die Stadt Pulheim gemeinsam mit Pulheimer Ehrenamtsinitiativen in der Flüchtlingshilfe entwickelt hat. Dazu gehören neben den Maltesern in Pulheim der „Lotsenpunkt“ in Brauweiler sowie „ratundtat“ in Stommeln.

Pulheim, 11. Februar 2020 – „Geduldet, gestattet, angekommen?“ heißt eine Fortbildungsreihe, die die Stadt Pulheim gemeinsam mit Pulheimer Ehrenamtsinitiativen in der Flüchtlingshilfe entwickelt hat. Dazu gehören neben den Maltesern in Pulheim der „Lotsenpunkt“ in Brauweiler sowie „ratundtat“ in Stommeln. Die kostenlosen Fortbildungen richten sich sowohl an bereits erfahrene Ehrenamtliche als auch an Interessierte.

Eröffnet wird die Reihe am Donnerstag, 5. März 2020, um 18:00 Uhr im Malteserhaus, Hackenbroicher Straße 9, in Pulheim mit einem Vortrag von Marc Hunger vom Ausländeramt Kerpen zum Thema „Gesetzliche Grundlagen des Ausländer- und Sozialrechts und des Asylverfahrens“.

Sprachliche Hürden, hohe Erwartungen und besondere rechtliche Rahmenbedingungen sind Herausforderungen, mit denen ehrenamtlich engagierte Menschen in der Flüchtlingshilfe häufig konfrontiert sind. Welche Voraussetzungen für den Bezug von Sozialleistungen gegeben sein müssen und welche Berufs- und Umschulungsmöglichkeiten Geflüchtete haben, erfahren die Teilnehmer der Fortbildung am Donnerstag, 19. März 2020, um 18.00 Uhr im Treffpunkt „Café International“ von „ratundtat“ Stommeln, Venloer Straße 574. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jobcenters Rhein-Erft werden die Fragen der Anwesenden beantworten.

Am Donnerstag, 2. April 2020, wirft Mira Berlin vom Flüchtlingsrat NRW im Pater-Kolbe-Haus, Kaiser-Otto-Str. 39a, in Brauweiler einen Blick auf aktuelle flüchtlingspolitische Entwicklungen, die Unterbringungssituation in Nordrhein-Westfalen und Teilhabemöglichkeiten der den Kommunen zugewiesenen Flüchtlinge.

Die Anmeldung zu den jeweiligen Veranstaltungen nimmt die Ehrenamtskoordinatorin der Flüchtlingshilfe der Stadt Pulheim, Katrin Ulbricht, unter der Rufnummer: 02238-808 415, oder per E-Mail:  katrin.ulbrichtpulheimde entgegen.

Erläuterungen und Hinweise

Auf dieser Seite werden technisch notwendige Cookies verwendet. Ein weiteres Cookie wird für die Nutzungsstatistik gesetzt. Dieser Auswertung können Sie auf der Seite „Datenschutz“ unter dem Stichwort „Matomo Webanalyse“ widersprechen.

Datenschutz